+49 (0) 4222 / 94 54 - 0 Schmalriede-Zink GmbH & Co. KG

Schmalriede Zink-Nickel-Legierung mit Topcoat

Das Zink-Nickel-Verfahren ist der Sieger der Königsklasse im Korrosionsschutz. Das von Schmalriede-Zink aus Ganderkesee angewandte Zink-Nickel-Legierungssystem eignet sich vor allem für temperaturbelastete Teile und kommt in der Automobil-, der Elektro-, der Geräte- und der blechverarbeitenden Industrie sowie im Maschinenbau zum Einsatz.

Zink-Nickel-Legierung mit TopCoat, Duktile Schichteigenschaften
Zink-Nickel-Legierung mit TopCoat, Duktile Schichteigenschaften

Schon bei geringen Schichtauflagen von sechs µm bietet die abgeschiedene Zink-Nickel-Legierung (mit zwölf bis 15 Prozent Ni beziehungsweise nach DIN 50979 (DIN 19598) ) einen extrem hohen Korrosionsschutz. Die hohe Schutzfähigkeit kommt besonders bei Temperatur-, Streusalz- und Klimabelastung zum Tragen.

Einen besonders hohen Korrosionsschutz zeigt eine Zink-Nickel-Legierung mit TopCoat, was insbesondere in der Automobilindustrie von großer Bedeutung ist. Die Schicht verhindert Kontaktkorrosion bei Aluminium und dessen Legierungen.

Die Pluspunkte im Überblick

  • Chrom-VI-frei (transparent oder schwarz passiviert und TopCoat)
  • Kein Verlust des Korrosionsschutzes durch thermische Belastung (120°C / 24h
  • 960 Stunden SS-Test nach DIN EN ISO 9227
  • Duktile Schichteigenschaften
  • Gleichmäßige Schichtbildung